Infos zur Vermittlung - Tierheim Gazipasa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

Vermittlungsfragen

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen bezüglich eines bestimmten Hundes und dessen Vermittlung auch jederzeit am Telefon. Sollten Sie sich jedoch noch nicht sicher sein und um Ihnen einen entsprechenden Hund empfehlen zu können bzw. zu beurteilen, ob der, den Sie sich auf unserer Seite ausgesucht haben, auch wirklich zu Ihnen und zu Ihren Lebensumständen passt, benötigen wir einige Informationen von Ihnen. Es ist daher notwendig, dass Sie uns vorab einige Informationen geben. Füllen Sie hierzu die Vermittlungsanfrage aus und schicken uns diese zu (Sie finden den Link hierzu auch auf jeder Hunde-Unterseite). Dort werden einige Eckpunkte abgefragt und es gibt auch freie Felder, wo Sie uns alles schreiben können, was Ihnen bezüglich der Adoption eines Hundes am Herzen liegt, bzw. welche Fragen Sie haben. So haben wir schon im Vorfeld viele wichtige Informationen und können Sie bei einem anschließend, seitens unserer Mitarbeiterin, erfolgenden Telefonat besser beraten.

Nun suchen wir nach einer Person eines befreundeten Tierschutzvereins oder einer Helferin, die in Ihrer Nähe wohnt und bei Ihnen vorbei schaut, eine so genannte Vorkontrolle durchführt. Die Vorkontrolle soll lediglich sicher stellen, dass die Gegebenheiten stimmen und Sie tatsächlich zu ihrem ausgewählten Hund passen. Außerdem ist es uns wichtig, einen persönlich Eindruck von den Menschen bzw. der Umgebung zu bekommen, in der unser Schützling zukünftig leben wird.

Nach erfolgreicher Vorkontrolle suchen wir dann nach einem Flugpaten, der Ihren Liebling mit nach Deutschland bringen kann. Dieses kann ganz schnell gehen, so dass der Hund schon innerhalb von 1-2 Wochen bei Ihnen einziehen kann, jedoch benötigen wir hier erfahrungsgemäß ein wenig mehr "Vorlauf" um jemanden zu finden, der zum richtigen Zeitpunkt vom richtigen Ort den richtigen Flughafen in Deutschland anfliegt UND sich auch noch bereit erklärt einen Hund mitzubringen.

Aber keine Sorge - bisher haben wir jeden vermittelten Hund innerhalb weniger Wochen nach Deutschland bekommen.

Stubenreinheit / Gehorsam / Leinenführigkeit / Alleinbleiben

Immer wieder werden gefragt, ob einer unserer Hunde schon stubenrein ist, Grundkommandos kennt, Autofahren kann, an der Leine geht, alleine bleibt oder Jagdtrieb hat. In der Regel befindet sich der Hund noch in unserem Tierheim in der Türkei und die allermeisten Fragen dieser Art sind nicht sicher zu beantworten.
Um ein Verständnis dafür zu entwickeln, was von den Hunden aus dem Ausland zu erwarten ist und was nicht, ist es zunächst wichtig, ihre Lebensbedingungen zu kennen. Hunde, die im Tierheim leben, haben meist zuvor auf der Strasse gelebt.

Niemand beschäftigt sich mit ihnen oder arbeitet gar mit ihnen. Andererseits haben auch einige Hunde das Familienleben kennenlernen dürfen, aber aus unterschiedlichen Gründen und weil auch im Ausland die Bindung zum Hund nicht so eng ist wie bei uns in Deutschland, wurden sie ausgesetzt oder mit etwas Glück in einem Tierheim  abgegeben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass manche Hunde kein Leben im Haus kennen.

Sie sind in der Regel aber schnell stubenrein und lernen auch schnell an der Leine gehen. Sie kennen jedoch keine Kommandos und viele noch nicht mal ihren Namen.
Wenn sie nach Deutschland kommen, müssen viele erst lernen, dass wirklich sie gemeint sind, wenn man sie anspricht. An der Leine laufen, Treppen steigen, im Haus schlafen, Auto fahren, Stadt, Verkehr, in der Wohnung alleine bleiben, über Parkett oder andere rutschige Flächen laufen usw. kennen diese Hunde in der Regel nicht.

Auch Kommandos wie Sitz und Komm verstehen sie zunächst nicht. Das ist kein Problem, weil gerade die ausgewachsenen Tiere sehr anpassungsbereit sind und sich bemühen, alles richtig zu machen. Geht man mit etwas Geduld und Sachverstand an die Sache heran, lernen sie all diese Dinge in kürzester Zeit. Verständnis und Geduld sind hier das A und O.

Viele Leute sind verwundert, wie schnell die Tierheimhunde lernen und sich anpassen und auch die Stubenreinheit erlernen – solange wir Menschen auch die Signale der Hunde richtig lesen und entsprechend konsequent ab dem ersten Tag des Zusammenlebens dem Hund beibringt, wo er seine Geschäfte zu verrichten hat. Dies klappt mit Sicherheit nicht immer in den ersten beiden Tagen, aber ganz sicher in kürzester Zeit.





Katzenverträglichkeit


Leider können wir keine Aussagen über die Katzenverträglichkeit der Hunde machen. In unserem Tierheim leben keine Katzen.
Doch auch hier haben wir die Erfahrung gemacht, dass in der eigenen Familie oftmals eine Katze aktzeptiert wird, selbst wenn außerhalb der Familie jede Katze gerne gejagt wird. Vergessen Sie aber nicht: auch eine Katze muß den Hund aktzeptieren (wollen) und nicht jede Katze ist begeistert, plötzlich einen Hund als Lebenspartner vor die Nase gesetzt zu bekommen.



Ängstlichkeit


Einige Hunde  haben leider auch schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Insbesondere Männer sind vielen ausländischen Hunden anfangs suspekt. Ihre Unsicherheit könnten Hunde auf die verschiedensten Arten zeigen: Unterwerfung (auf den Rücken schmeißen, platt auf dem Bauch liegen, ganz viel beschwichtigen), Flucht (nicht aus der Transportbox rauskommen wollen, hinter dem Sofa verstecken), Reaktanz (knurren, wenn sie sich bedroht fühlen, Zähne zeigen…).

All diese Verhaltensweisen sind völlig normal und nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass einige Hund längere Zeit keinen engen Kontakt zu Menschen hatte und nicht wissen können, dass dieser neue Mensch es nur gut mit ihm meint. Niemand hat dem Hund erklärt, dass er nun “gerettet” und in Sicherheit ist. Er muss es selber erfahren und Vertrauen fassen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Hund anfangs nicht zu bedrängen, sondern ihm erst mal seine Ruhe zu lassen, bis er von sich aus kommt.

Die meisten Hunde sind allerdings von vornherein sehr offen und freundlich, bei den anderen legt sich die anfängliche Schüchternheit in den ersten Tagen. Und Hunde sind sehr soziale Tiere, die es den Menschen recht leicht machen von Beginn an eine freundliche Bindung einzugehen – unserer Erfahrung nach vergessen sie schnell schlechte Erfahrungen der Vergangenheit und sind sehr aufgeschlossen für die neue Familie.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü